Gesundheit : Jetzt 29 559 Studenten in Brandenburg

Brandenburgs Hochschulen erfreuen sich bei Studierenden steigender Beliebtheit. Zum laufenden Wintersemester haben sich 29 559 angehende Akademiker in den Universitäten und Fachhochschulen im Land eingeschrieben, teilte das Wissenschaftsministerium mit. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg von fast zehn Prozent. Damit setzt sich der ungebrochen positive Trend seit der Wende fort. 1990 gab es im Land nur rund 5400 Studenten.

Überdurchschnittliche Zuwächse konnten nach Angaben des Ministeriums die Fachhochschulen verzeichnen. Bei ihnen sind 9200 Studenten immatrikuliert - das sind fast 14 Prozent mehr als im Wintersemester 1998 / 99. Bei den Verwaltungsfachhochschulen sank die Zahl dagegen um 16 Prozent. Bei den Universitäten stieg die Studentenzahl um 8,3 Prozent auf 19 800.

Für die Steigerung ist die wachsende Zahl der Studienanfänger verantwortlich: An allen Hochschulen des Landes haben sich fast 5800 neue Studenten für das Wintersemester eingeschrieben. Das sind etwa 10,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Gestiegen ist auch die Zahl der ausländischen Studenten. Sie lag zum Semesterbeginn mit knapp 2800 Studierenden um mehr als 15 Prozent über dem Vorjahreswert. Dennoch bleibt der Anteil dieser Gruppe an der Gesamtzahl der Studenten in Brandenburg unter der Zehn-Prozent-Marke.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben