Gesundheit : Jüngere Professoren, mehr Wettbewerb im Alter

tiw

Auf dem 50. Hochschulverbandstag in Berlin forderte der Präsident des Verbandes, Hartmut Schiedermair, die deutliche Absenkung des Habilitationsalters. Schiedermair schlug vor, so genannte C1-Stellen für Nachwuchsforscher, die habilitieren wollen, auf sechs Jahre zu beschränken. Die Stellen sollten nur Wissenschaftlern bis zum 30. Lebensjahr offenstehen. Einmal mehr verteidigte er die Habilitation als Zugangsvoraussetzung für eine Professur. Gerade in der Philosophie oder in den Rechtswissenschaften sehe er dazu keine Alternative. Schiedermair schlug vor, die Berufungssperre für Professoren ab dem 52. Lebensjahr abzuschaffen. Die Professorengehälter in Ost- und Westdeutschland seien anzugleichen. Schiedermair warnte vor der geplanten neuen Besoldungsstruktur für Hochschullehrer und der leistungsorientierten Mittelabgabe. Dies werde zu einer Zweitklassigkeit vieler geisteswissenschaftlichen Fächer führen. Er rief die Universitäten dazu auf, sich wieder auf ihren kulturellen Auftrag zu besinnen. "Das schnelle Geld ist nicht Ziel und Zweck der Universitäten. Sie dürfen keine Durchlauferhitzer für die Wirtschaft werden." Universitäten seien keine Unternehmen und sollten nicht den Gesetzen des Marktes hinterherlaufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben