Gesundheit : Junge Berufstätige für ein Jahr in die USA

U.S.

Ein Austauschprogramm für junge Berufstätige mit dem Namen Bush-Kohl-Fellowship wurde zum zehnten Jahrestag des Mauerfalls von dem früheren amerikanischen Präsidenten George Bush und Altbundeskanzler Helmut Kohl ins Leben gerufen. Das Programm soll der Vertiefung der deutsch-amerikanischen Freundschaft dienen. Bewerben können sich junge Berufstätige, die innovativ und unternehmerisch denken und handeln. Sie müssen gut Englisch sprechen und ein überdurchschnittliches gesellschaftliches Engagement zeigen, zum Beispiel durch Tätigkeit in Vereinen. Ein Hochschulabschluss ist keine Voraussetzung für eine Bewerbung.

Den deutschen Stipendiaten werden maximal 35 000 Dollar für einen Jahresaufenthalt in den USA zur Verfügung gestellt. Amerikaner, die im Rahmen dieses Programms nach Deutschland kommen, erhalten eine entsprechende Summe. Geleitet wird das Fellowship auf amerikanischer Seite durch das Center for Public Leadership Studies an der George Bush School of Gorvernment and Public Service der Texas A&M University in Collage Station. Auf deutscher Seite wird das Programm von der Konrad-Adenauer-Stiftung betreut. Der deutsch-amerikanische Unternehmer Heinz C. Prechter hat eine Spende in Höhe von 2,5 Millionen US Dollar als Startkapital bereitgestellt.Bewerben kann man sich bei der Konrad-Adenauer Stiftung in der Tiergartenstraße 35 in 10785 Berlin (Telefon: 030 / 269 96 282).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben