Gesundheit : Jupiterforschung: Stürmische Zeiten auf dem Planeten

Die amerikanische Raumsonde Cassini hat Bilder vom Jupiter zur Erde gefunkt, die neue Erkenntnisse über dessen markanten Roten Fleck liefern. Wie die Weltraumbehörde Nasa mitteilt, näherte sich die mit einer Spezialkamera ausgestattete Sonde dem Planeten auf 9,7 Millionen Kilometer. Die Fotos geben Einblick in die gewaltigen, als Flecken erkennbaren Stürme.

Auf dem Planeten Jupiter toben seit 300 Jahren Orkane auf einer Fläche, die dreimal so groß ist wie die Erde. Die Aufnahmen zeigen, dass die großen Sturmsysteme kleinere Stürme einfangen und absorbieren. Die Cassini-Sonde lieferte auch Hinweise darauf, dass Jupiter in einen Nebel vulkanischen Materials gehüllt ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben