Gesundheit : Kalenderblatt: Die Trockenzeit beginnt

Ingo Bach

Heute vor 82 Jahren, am 16. Janaur 1920, versuchten die USA mit einer drakonischen Maßnahme den um sich greifenden Alkoholmissbrauch im Lande auszutrocknen - im wahrsten Sinne des Wortes. Der Kongress verabschiedete ein Gesetz, das Produktion, Transport und Verkauf von Alkohol verbot - nicht aber den Konsum. Denn man wollte die Industrie treffen, indem man den Produzenten die Lizenz entzog. Die Prohibition begann. Das Alkoholverbot bekam mit Zweidrittelmehrheit sogar Verfassungsrang und wurde als 18. Zusatz in die amerikanische Verfassung aufgenommen.

Dem Gesetzesakt war ein jahrzehntelanger Kampf der Anti-Saloon-Liga vorausgegangen. Die "Christlichen Frauen für Mäßigkeit" und andere Gruppen, die ein trockenes Amerika wollten, hatten die Liga 1893 in Ohio gegründet. Dabei sahen sie Bier und Whisky gar nicht als das Hauptärgernis an, sondern die Saloons selbst, die Glücksspiel und Prostitution anzogen. In manchen Städten kam auf 150 Einwohner ein Saloon.

Doch die Prohibition änderte daran nur wenig, auch wenn zunächst der Alkoholkonsum um zwei Drittel zurückging. Vorübergehend. Der Verkauf von noch erlaubtem "medizinischem Alkohol" stieg explosionsartig an. Und bald schon griffen viele Amerikaner zu illegalem Alkohol, der natürlich nach wie vor gebrannt wurde. Amerika hatte ein neues Problem am Hals: Es entstand ein dichtes Netz von rund 220 000 Kneipen, illegalen Brennereien und denjenigen, die den Schwarzmarkt kontrollierten, mafia-artig organisierte Verbrecherbanden. Die Kriminalitätsrate stieg, Gangsterbosse wie Al Capone wurden erst durch die Prohibition groß. Der Kampf war nicht zu gewinnen: Am 5. Dezember 1933 wurde die Prohibition aufgehoben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar