Gesundheit : Kalenderblatt: Koks und Kolanüsse

Ingo Bach

Heute vor 115 Jahren, am 8. Mai 1886, erfand der amerikanische Apotheker John S. Pemberton in seinem Labor in Atlanta/Georgia die Coca-Cola. Die braune Limonade sollte bald zu einem weltweit bekannten Symbol werden - im positiven Sinne für den American Way of Life, im negativen für den amerikanischen Imperialismus.

Wie so oft in den vergangenen Jahren, so mixte Pemberton auch am Abend des 8. Mai wieder einmal an einer neuen Universal-Medizin. Er wollte einen wohlschmeckenden Sirup gegen Kopfschmerz und Müdigkeit kreieren. Schon vorher hatte er mit Kokain in medizinischen Tinkturen experimentiert. Damals galt Kokain noch als Heilmittel. Die an jenem denkwürdigen Abend entstandene Substanz enthielt jedoch nur geringe Spuren des Rauschmittels (und auch diese verschwanden bald aus der Rezeptur).

Pemberton rührte zudem das Pulver der Kola-Nüsse, die Samen einer in Afrika und Südamerika beheimateten Baumart, in den Sud. Wegen ihres Gehaltes an Koffein galten sie damals als der Muntermacher schlechthin. Da sie sehr bitter schmeckten, griff Pemberton auf nicht ganz so bitteres synthetisches Koffein zurück. Den Geschmack übertünchte der Apotheker mit reichlich Zucker, dessen Süße er wiederum mit Phosphor- und Zitronensäure milderte. Hinzu kamen noch einige Gewürze und Aromen, deren genaue Zusammensetzung die Coca-Cola-Company noch immer als strengstes Firmengeheimnis hütet (auch wenn inzwischen Bücher über die Originalrezeptur veröffentlicht wurden). Wegen der Bestandteile Coca-Blätter und Cola-Nuss nannte Pemberton das neue Getränk Coca-Cola.

Der Siegeszug der braunen Brause ließ noch auf sich warten. Pemperton verkaufte seinen Sirup in einer der damals in Atlanta weit verbreiteten "Soda-Fountains". Das waren Bars, in denen nichtalkoholische Erfrischungsgetränke mit Sodawasser gemischt und verkauft wurden. Der Umsatz von Coca-Cola war bescheiden: im Schnitt schob Pemberton 13 Drinks täglich über den Tresen, zu 5 Cents das Glas.

Der wirtschaftliche Erfolg kam erst in den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts. Pemberton hatte sein Rezept 1891 an den Unternehmer Asa G. Candler verkauft - und der machte mit einer weiteren Zutat aus der Coca-Cola ein weltweites Markenprodukt: Werbung, Werbung, Werbung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben