Gesundheit : Keine Lust auf Gran Canaria

JOSEFINE JANERT

Weiblich, rege, jung sucht eine Reise, bei der sie sich unabhängig von einem festen Programm bewegen und im Ausland Spannendes erleben kann.Frankreich, Portugal und Griechenland bevorzugt, gern auch Südamerika, Südafrika und die USA.So etwa sieht derzeit das Stammpublikum des Jugendreisebüros Kilroy Travels aus.Daß sich unter den Kunden auffallend viele alleinreisende Frauen befinden, liegt wohl daran, "daß sie generell reiselustiger sind als Männer", sagt die Produktmanagerin Regina Jürgens.Während Männer lieber mit ihrer Partnerin in die Sonne starten, packt frau auch auf eigene Faust den Rucksack, wenn ihr Freund gerade keine Zeit hat."Der Makel, allein am Tisch zu sitzen, fällt heutzutage weg - oder die Frauen machen sich nichts draus."

Lieber ins Hotel statt ins Zelt

Überhaupt scheint sich das jugendliche Reiseverhalten immer mal wieder zu ändern, wie Nachfragen bei verschiedenen Reisebüros zeigen.Übernachtungen auf dem Zeltplatz sind derzeit wohl nicht so gefragt - kein Wunder."Häufig kann man für das gleiche Geld schon ein Hotelzimmer buchen", sagt Nico Vogler von Rainbow Tours, zu dessen Zielgruppe 16- bis 30jährige gehören.In ihrer Gunst liegen derzeit vor allem Ibiza, Rimini und die französische Atlantikküste vorn.Bei Team Reisen, wo Jugendliche und Studenten 20 bis 30 Prozent der Kundschaft ausmachen, stehen die USA konkurrenzlos an der Spitze der Hitliste, gefolgt von Asien.Ziele wie Bali oder Bangkok sind laut Frank Graudenz auch deshalb so beliebt, weil dort die Lebenshaltungskosten relativ niedrig sind.

Überhaupt, das liebe Geld.Regina Jürgens von Kilroy Travels hat beobachtet, daß viele Studenten für ihre Touren monatelang sparen müssen.Manche können auch nur für wenige Wochen weg, da sonst zu Hause der lukrative Nebenjob flötengeht.Mit der Aussicht auf den zeitlich enger begrenzten Urlaub von Berufstätigen leistet man sich allerdings nach dem Examen gern noch einmal die ganz große Tour, sechs bis zwölf Wochen lang.Meistens ist es eine Fernreise.Kilroy Travels bietet da zum Beispiel Fahrten mit dem Truck an, quer durch Südamerika.Die 12- bis 20köpfige Gruppe wird von einem erfahrenen Führer geleitet, der auch das Reisemobil fährt.Besonderer Pluspunkt der Tour: Die Truppe ist möglichst international."Nur mit Deutschen zusammen zu sein finden viele Kunden langweilig", berichtet Regina Jürgens.

Der moderne junge Tourist ist eher ein Individualist.Er bucht bei Kilroy Travels den Flug und die Übernachtung für die ersten paar Nächte, vielleicht noch den Mietwagen.Pauschalreisen, etwa drei Wochen Gran Canaria mit Hotel und Strand, sind derzeit nicht gefragt, berichtet Jürgens.Auch bei Team Reisen kann man diesen Trend bestätigen.Jugendliche und Studenten sind "etwas flexibler als Normalurlauber", sagt Frank Graudenz: Sie suchen sich den günstigsten Flug und nehmen preiswerte Hotels in Kauf.Ist ja auch logisch, daß sie anders reisen möchten als ihre Großeltern.

Dauerbrenner Interrail

Wie auch die Generation vor ihr liebt diese das Interrail-Ticket, jenen günstigen Eisenbahn-Fahrschein, mit dem man Europa in der Tasche hat.Die Deutsche Bahn verkauft ihn an Menschen bis einschließlich 25 Jahre je nach gewünschter Zone zu Preisen ab 378 Mark.Eine Zone umfaßt zum Beispiel Schweden, Norwegen und Finnland, eine weitere Spanien, Portugal und Marokko.Alle Zonen, von Nordirland bis Sizilien, von Spanien bis Kroatien kosten bei einer Nutzungsdauer von einem Monat 650 Mark.Wer älter als 25 ist, muß zwischen 540 und 912 Mark hinlegen.

Was Städtereisen anbelangt, so sind London und Paris bei mehreren Anbietern Evergreens.Manche Kunden verbinden die Tour durch die Weltstadt mit einem anschließenden Sprachkurs.Was für Studenten in Deutschland interessant ist, reißt übrigens auch ihre Kommilitonen in Amsterdam oder Stockholm vom Hocker.Reisewünsche und -ziele des Publikums unterscheiden sich von Land zu Land nur unwesentlich, berichtet Regina Jürgens von Kilroy Travels.Dieses Reisebüro hat neben den fünf deutschen Filialen in Berlin, Leipzig und Dresden noch Standorte in sechs weiteren europäischen Ländern.Es ist Teil der HYY-Gruppe, die wiederum der Studentenschaft der Universität Helsinki gehört.Die Entdeckungslust seiner aufgeweckten Klientel will Kilroy Travels mit Abenteuer-Touren, flexibel buchbaren Tickets und Sonderangeboten für Menschen mit wenig Geld zufriedenstellen.Auch der Internationale Studentenausweis, mit dem man ermäßigte Flüge, Hotelzimmer und Eintrittskarten bekommt, ist für 15 Mark in den Kilroy-Filialen erhältlich - bitte Paßfoto und Immatrikulationsbescheinigung mitbringen!

Wie man sonst noch sein Geld beisammen hält? Das Ende der Hochsaison abwarten.Im September oder Oktober kann man mit etwas Glück echte Schnäppchen machen und, so Frank Graudenz von Team Reisen, bis zu dreißig Prozent sparen.

Kilroy travels: Telefon 310 0040, Rainbow Tours: 318 6300,Team Reisen: Telefon 7800 00 12

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben