Gesundheit : Kooperationsvertrag: Nomadismus-Experten der FU auf Exkursion in die Mongolei

rkk

Der Fachbereich Geowissenschaften der FU Berlin hat mit dem Fachbereich Geografie der Mongolischen Staatsuniversität einen Kooperationsvertrag unterzeichtnet. Im Juli wird auf der Grundlage des neuen Vertrages eine Exkursion 20 FU-Studenten in die Mongolei führen. Gemeinsam mit zehn mongolischen Geografie-Studenten wollen die angehenden Geografen Einsichten in die wirtschaftliche und ländliche Entwicklung des zentralasiatischen Landes gewinnen. Im Mittelpunkt stehen die Probleme, die durch die großen Viehbestände der Nomaden entstanden sind, die das Land überweiden und so die Bodenerosion begünstigen. Nach dem Ende der sozialistischen Planwirtschaft haben viele Nomaden ihre Viehbestände vergrößert, um wirtschaftlich sein zu können.

Die Zusammenarbeit mit den mongolischen Forschern wird seit Anfang der neunziger Jahre durch Fred Scholz, Leiter des Zentralinstituts für Entwicklungsforschung und international bekannter Nomadismusexperte, betrieben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben