Gesundheit : Kreidezeit: Vogelfeder entstand aus Saurierschuppe

Die erste Vogelfeder ist vor mehr als 100 Millionen Jahren aus einer länglichen Saurierschuppe entstanden. Das verrät ein Fossil, das Paläontologen im Yixian-Gebirge von Nordchina fanden. Es gehörte einem Vogel aus dem frühen Kreidezeitalter, der nicht größer war als ein Star. Protopteryx fengningensis war die primitivste Art in der Gruppe der so genannten Enantiornithinen, den zu damaliger Zeit am weitesten verbreiteten Vögeln. Sie entwickelten sich parallel zu den modernen Vögeln, starben aber in der Zwischenzeit aus.

Die Federn des Protopteryx sind das Mittelstück zwischen Reptilienschuppen und richtigen Vogelfedern, berichten die Forscher im amerikanischen Wissenschaftsmagazin "Science" (Band 290, Seite 1955). Der kleine Vogel benutzte sie zur Isolierung der Körperwärme, aber auch zu zaghaften Flugversuchen. Vom Protopteryx wird abgeleitet, dass die Evolution der Vogelfedern in vier Schritten geschah.

Erst verlängerten sich die Schuppen, bildeten dann einen Schaft in der Mitte, entwickelten einzelne Triebe zu beiden Seiten und schließlich ein dichtes Netz vieler kleiner Triebe. In Nordostchina hatte ein anderes Paläontologenteam erst kürzlich einen gefiederten Dinosaurier von der Größe einer Krähe gefunden. Der Microraptor zhaoianus gilt als wichtiges Bindeglied zwischen den Sauriern und den heutigen Vögeln. Einige Wissenschaftler hatten noch bis vor kurzem in Frage gestellt, ob Saurier und Vögel überhaupt eng miteinander verwandt waren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar