Gesundheit : Kurzmeldungen

NAME

Die amerikanische Raumsonde „Stardust“ hat damit begonnen, Staub im Weltall einzusammeln. Die winzigen Partikel durchqueren unser Sonnensystem wie ein sandiger Wind. Die Staubteilchen bilden sich in den Hüllen und Rauchfahnen der Sterne und verteilen sich in dem zwischen den Sternen liegenden Raum. Im Januar 2006 soll die Sonde, die hier in einer künstlerischen Darstellung zu sehen ist, zur Erde zurückkehren. Den Sternenstaub wird sie dann in einer Fallschirm-Kapsel über einem Militärgelände im US- Staat Utah abwerfen. Es wird das erste Mal sein, dass kosmisches Material aus einer Region jenseits des Mondes zur Erde gebracht wird. Auf ihrer sechs Milliarden Kilometer langen Reise soll die Raumsonde im Jahr 2004 auch den Kometen „Wild 2“ ansteuern und Kometenstaub einfangen. Forscher erhoffen sich von der Analyse des Materials Aufschlüsse über die Entstehung des Sonnensystems. tdp/Foto: Nasa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben