Gesundheit : Kurzmeldungen

-

STREIKSPLITTER

Demo-Knigge: Den „Kleinen Demo Guide“ verteilen jetzt HU-Studenten an ihre Kommilitonen: Wie verhalte ich mich am besten bei Demonstrationen? Berlin kann sich demnach auf eine friedliche Adventszeit einstellen. Keinen aktiven Widerstand! empfiehlt das Flugblatt, und: Nur die Mutigen nach vorn!

Kein 1968: Nicht mit Marx, sondern mit Arbeitsplätzen argumentieren Studenten in der S-Bahn, um die Passagiere auf ihre Seite zu bekommen. „Allein die HU-, FU- und TU-Studenten geben monatlich 25 Millionen Euro für Lebensmittel aus“, rufen Studierende am Alex in einen voll besetzten Zug zum Zoo. Zum Berliner Bruttoinlandsprodukt tragen die Forschungseinrichtungen 3,4 Milliarden bei, während der Senat für sie nur 1,1 Milliarden Euro ausgibt, rechnet ein Flugblatt vor. „Wir sind alle Konsumkinder, warum sollen wir auf einmal ideologisch werden?“, kommentiert der verteilende Student.

Informationsflut: HU-Studierende können sich den letzten Streikstand auf ihr Handy schicken lassen. Eine leere SMS an 0174-3131188, und schon piepsen rund um die Uhr Kurzmitteilungen mit den neuesten Aktionen. Akute Geldnot allerdings auch hier: Der Aktionsrat empfiehlt zur Kostendämpfung das Update via E-Mail (abrufbar per Nachricht an: streik.hu-berlin. de-subcribe@dmeus.de ).tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben