Gesundheit : Leibniz verabschiedet Henkel

Neuer Präsident soll ein Chemiker werden

-

Die LeibnizGemeinschaft wird am 25. November in Bonn einen neuen Präsidenten wählen, der Hans-Olaf Henkel nachfolgt. Einziger Kandidat ist der 64-jährige Chemiker Ernst Theodor Rietschel, Direktor am Forschungszentrum Borstel. Der 65-jährige Henkel führte die Leibniz-Gemeinschaft seit Juli 2001 und gibt das Amt nach zwei vollen Amtszeiten ab. Der frühere Präsident des Bundesverbandes der deutschen Industrie war der erste Spitzenmanager aus der Wirtschaft, der in der Geschichte der Bundesrepublik an die Spitze einer großen Wissenschaftsorganisation wechselte.

Zur Leibniz-Gemeinschaft gehören 84 außeruniversitäre Forschungsinstitute und Serviceeinrichtungen für die Forschung. Die Ausrichtung der Leibniz-Institute reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften. Die von Bund und Ländern gemeinsam geförderten Leibniz-Institute beschäftigen rund 13000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und haben einen Gesamtetat von über 1 Milliarde Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar