Gesundheit : Maisstauden schlagen bei Schädlingsbefall Alarm

-

Beim Angriff durch Schadinsekten geben Maisblätter flüchtige Stoffe an die Umgebung ab. Auf diese Weise locken die Maispflanzen die natürlichen Feinde der attackierenden Insekten an und warnen gleichzeitig ihre Nachbarstauden. Bei letzteren lösen die freigesetzten Substanzen eine genetische Reaktion aus, berichtet James H. Tumlinson von der Staatlichen Universität in Pennsylvania in den USA nun in den „Proceedings of the National Academy of Sciences“. Die gewarnten Maispflanzen produzieren daraufhin eine schützende Säure, mit der sie sonst nur auf äußere Verletzungen reagieren.

Tumlinson und seine Kollegen setzten im Labor Raupen auf verschiedene Maispflanzen und verfolgten, wie die Maisblätter flüchtige chemische Stoffe abzusondern begannen. Die amerikanischen Forscher stellten fest, dass die durch diese Substanzen gewarnten Maisstauden Säuren zu ihrem eigenen Schutz schneller und reichlicher produzierten als Pflanzen, die nicht zuvor alarmiert worden waren. Ähnliche Warnsysteme sind auch von anderen Pflanzen her bekannt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben