Gesundheit : Materialprüfer nahmen ihr Hauptgebäude im Wista-Wissenschaftspark in Betrieb

gih

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hat am Dienstag auf ihrem Gelände im Wista-Wissenschaftspark Adlershof ihr Hauptgebäude in Betrieb genommen. Zu der Feier erschien auch Bundeswirtschaftsminister Werner Müller, dessen Ressort für die BAM zuständig ist. Mit einer Gesamtsumme von mehr als 50 Millionen Mark für beide Gebäude ist die BAM neben dem Elektronensynchrotron Bessy II der bislang größte Investor dort.

Auf dem Adlershofer Zweiggelände sind rund 120 Mitarbeiter aus der Abteilung "Analytische Chemie - Referenzmaterialien" untergebracht. Hierbei geht es um hochreine Substanzen, die in Laboren zum Kalibrieren und Eichen von Analysegeräten eingesetzt werden. Überdies entwickeln die Mitarbeiter auch Verfahren, die Standards in der chemischen Analyse setzen.

Mit dem Bau des Hauptgebäudes war bereits 1987 begonnen worden, damals sollte es dem Analytischen Zentrum der Akademie der Wissenschaften dienen. 1992 wurde es von der BAM übernommen und aufwendig hergerichtet. Auf dem Grundstück wird bis 2005 noch ein drittes Gebäude entstehen, welches Mitarbeiter aufnehmen soll, die bislang noch in gemieteten Räumen auf dem Wista-Gelände arbeiten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar