Gesundheit : Mehr Licht am Ende des Tunnels

-

Glasfaserkabel können Lichtsignale mit sehr geringen Verlusten über weite Strecken transportieren. Doch auch ihrer Verwendung in der Nachrichtentechnik und Bildübertragung sind Grenzen gesetzt. Die herkömmlichen Fasern absorbieren viele Farben. Nun haben Burak Temelkuran und seine Kollegen vom Massachusetts Institute of Technology im amerikanischen Cambridge eine neuartige Faser entworfen, die in der Mitte hohl ist.

Wie die Forscher im Wissenschaftsmagazin „Nature" (Band 420, Seite 650) berichten, kleideten sie die Wände des haarfeinen Tunnels mit unterschiedlichen Schichten aus Polymeren aus. Damit sorgten sie dafür, dass das alles Licht an den Tunnelwänden reflektiert wird und sich so entlang der Röhrchen ausbreitet. Je nach Auswahl der Beschichtung waren die Verluste um einige Größenordnungen niedriger als bei herkömmlichen Glasfaserkabeln. tdp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben