Mitarbeiter der Woche : Das ADHS-Team

Name und Beruf



Marianne Fischer-Horn, 56 – Kinder- und Jugendärztin, Psychotherapeutin und

Leiterin der Praxis in Berlin-Friedenau

Alltag

„Ich denke nicht, dass heute mehr Kinder ADHS haben – es wird nur öfter entdeckt“, sagt Marianne Fischer-Horn. Kindern mit dieser erblichen Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung fällt das

Lernen und Zuhören schwer. Viele wirken verträumt oder sprunghaft, ecken an und werden dann für ihr Fehlverhalten bestraft, was Verhaltensstörungen fördert. „Der Regelkreis von Reizaufnahme,

-verarbeitung und Handlungsplanung ist gestört“, erklärt die Kinderärztin, die ein Spezialistenteam zusammengestellt hat. Kinderärzte, Psychotherapeuten und eine Ergotherapeutin sind hier für die kleinen Patienten da. Das Gehirn von Kindern mit ADHS filtert unwichtige Reize nicht heraus, weil Botenstoffe zwischen den Nervenzellen zu schnell abgebaut werden. Mit Medikamenten lässt sich die Konzentration steigern – doch viele brauchen eine Therapie, um zu lernen, andere zu verstehen. „Wir nehmen sie zum Beispiel auf Video auf und bearbeiten das mit ihnen“, sagt Fischer-Horn. So können sie erkennen, wann sie bei Gesprächen abschweifen. Schon bei Einjährigen kann sich ADHS zeigen, weil sie beim Stillen abgelenkt sind. „Unser Ziel ist, dass die Kinder ihre Aufmerksamkeit selbst steuern lernen und eines Tages ohne Medikamente auskommen.“ Foto: Mike Wolff/Text: dal

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben