MITARBEITER DER WOCHE : Der ausgezeichnete Nichtraucherschützer

318845_3_xio-fcmsimage-20100117210257-006001-4b536cf1de712.heprodimagesfotos83420100118mdwschiffler.jpg
Ludger Schiffler. -Foto: Mike Wolff

Name
Ludger Schiffler, 72

Beruf
Emeritierter Professor für Romanistik

Alltag
„Passivrauchen ist viel gefährlicher, als die Bevölkerung denkt“, sagt Ludger Schiffler. 1971 starb sein Vater, der nie geraucht hat, an Bronchialkrebs – weil er auf Tagungen ständig Rauch einatmen musste, wie Schiffler glaubt. Damals wurde er zum leidenschaftlichen Nichtraucherschützer. Der inzwischen emeritierte Professor für Didaktik der romanischen Sprachen hat über 30 Jahre an der FU gelehrt und schon früh seinen Studenten verboten, im Seminar zu rauchen. Bis vor kurzem war er Präsident der Nichtraucher-Initiative Deutschland e. V. In Tausenden von Briefen hat er sich für den Erlass der Nichtraucherschutzgesetze eingesetzt. 2008 trug seine Lobbyarbeit Früchte. Am 4. Dezember 2009 erhielt er dafür von Senatorin Katrin Lompscher das Bundesverdienstkreuz. Doch zufrieden ist er mit den bestehenden Gesetzen noch lange nicht. So will er sich weiter für den Schutz der Kellner einsetzen – die Berufsgruppe mit den meisten Lungenkrebstoten – sowie erreichen, dass das Passivrauchen von Kindern in Raucherfamilien als Körperverletzung gilt, da ihre Intelligenz darunter leidet und sie viel anfälliger für Krankheiten sind. Foto: Mike Wolff/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar