Mitarbeiter der Woche : Der Kinderurologe

Name


Wolfgang Biewald, 68

Beruf
Facharzt für Kinderchirurgie und Chefarzt am Deutschen Kinder-Urologie-Zentrum Berlin (DKUZB) der DRK-Kliniken Westend.

Alltag
Drei bis fünf Prozent aller Neugeborenen haben eine Fehlbildung. Bei etwa 15 Prozent dieser Babys ist etwas im Harn- und Genitaltrakt nicht in Ordnung. Oft ist der Übergang von der Niere zum Harnleiter zu eng oder der Verschlussmechanismus zwischen Harnleiter und Blase funktioniert nicht. Bei Jungen kommt es vor, dass die Harnröhre ihren Ausgang nicht an der Penisspitze hat. „All das kann der Spezialist heute so operieren, dass die Kinder später nichts davon merken“, sagt Wolfgang Biewald, der seit 30 Jahren solche Eingriffe durchführt. Einige Fehlbildungen werden schon im Mutterleib erkannt und direkt nach der Geburt operiert. Aber manches bleibt auch unentdeckt: „Spätestens bei Fünfjährigen, die noch einnässen, sollte man nach organischen Ursachen suchen“, sagt er.

Viele Eltern denken nur an psychische Probleme, wenn ihre Kinder noch ins Bett pinkeln, dabei ist es oft umgekehrt: Das Einnässen selbst ist eine seelische Belastung. „Eltern sollten rechtzeitig einen erfahrenen Kinderurologen aufsuchen“, sagt Biewald, der 1999 das erste und einzige Kinder-Urologie-Zentrum Deutschlands gründete. Zu finden ist es unter www.drk-kliniken-berlin.de, Telefon: 30354945.

0 Kommentare

Neuester Kommentar