MITARBEITER DER WOCHE : Der Leiter des OP-Saals für simulierte Eingriffe

Name



Torsten Schröder, 48

Beruf

Oberarzt an der Charité-Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt Intensivmedizin

Alltag

„Viele unserer angehenden Ärzte sind zwar theoretisch bestens ausgebildet, aber wenn es darum geht, einen Herzinfarkt nicht nur zu diagnostizieren, sondern auch zu behandeln, haben sie wegen mangelnder Erfahrung noch Barrieren“, sagt Torsten Schröder. In dem vergangenen November eröffneten Operationssaal für simulierte Eingriffe, für den Schröder verantwortlich ist, können Studierende den Ernstfall trainieren und etwa lernen, wie sie sich richtig bewegen, ohne medizinisches Gerät unsteril zu machen. Der Saal ist genau so bestückt wie ein richtiger OP-Saal, geübt wird an einer Gummipuppe, einem sogenannten Simulator. Neben Anästhesisten steht der Saal auch Pflegern, Apothekern und Ingenieuren der Medizintechnik offen. Torsten Schröder ist Berliner und engagiert sich an der Charité vor allem in der Aus- und Weiterbildung von Ärzten. Foto: Mike Wolff/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben