MITARBEITER DER WOCHE : Der Mannschaftsarzt der Basketballdamen

Name



Martin Lilge, 47

Beruf

Chefarzt des Zentrums für Endoprothetik im Krankenhaus Hedwigshöhe

Alltag

Keine Frage, Sport hat viel mit Gelenken zu tun. Deshalb ist Martin Lilge besonders gut qualifiziert für die ehrenamtliche Tätigkeit als Mannschaftsarzt der Deutschen Damen-A-Nationalmannschaft im Basketball. Hauptberuflich leitet er das Zentrum für Endoprothetik am Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe, wo künstliche Gelenke in den Körper implantiert werden. Basketball war immer schon seine private Leidenschaft, früher hat er beim DBV Charlottenburg gespielt, dem Vorgänger von Alba Berlin. Als Mannschaftsarzt betreut er Notfälle und Überlastung, wobei er eng mit Physiotherapeuten zusammenarbeiten. Er entscheidet, wie belastbar eine Spielerin ist. „Das Team kommt ja immer nur zu besonderen Einsätzen zusammen“, sagt er. „Wir müssen aufpassen, dass es zu keinem übermäßigen Verschleiß kommt, denn die Spielerinnen müssen wieder in ihre Vereine zurückkehren.“ Er begleitet das Team auch auf Reisen und kümmert sich um Ernährung und Schlafprobleme. Gerade erst war er mit der Mannschaft in Liverpool und Tschechien zu Qualifizierungsspielen für die Europameisterschaft. Foto: Mike Wolff/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar