MITARBEITER DER WOCHE : Der Rettungsschwimmer

Name



Constantin Paffhausen, 22

Beruf

Ehrenamtlicher Rettungsschwimmer

und Einsatztaucher bei der Deutschen

Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG)

in Berlin-Spandau

Alltag

Im Sommer ist er jedes Wochenende am Badesee. Auch den Urlaub verbringt der Tischlerlehrling an der Havel. Doch während andere schwimmen, segeln oder in der Sonne liegen, passen Constantin

Paffhausen und seine Kollegen auf, dass niemand ertrinkt, versorgen Kinder, die in Scherben getreten sind, oder richten gekenterte Boote auf. „Im Moment haben wir auch viel mit Wespenstichen zu tun“, sagt Paffhausen. Schon als 16-Jähriger machte er die Ausbildung zum Rettungsschwimmer, hinzu kam ein Sanitätskurs und der Lehrgang zum Einsatztaucher. „So kann ich nicht nur Leben retten, sondern auch mal eine verlorene Uhr bergen.“ Vom DLRG–Boot aus beobachten die Helfer Ufer und Wasser. In Notfällen werden sie von der Feuerwehr informiert, wenn ein Badegast die 112 gerufen hat. Ernste Einsätze kommen zum Glück recht selten vor – etwa wenn ein älterer Schwimmer einen Herzinfarkt hat. Meist geht es gut aus und Paffhausen muss nur ein Kind ans Ufer bringen, das zu weit rausgeschwommen ist. Geld bekommt er für sein Engagement nicht. Die DLRG ist auf Spenden und Mitglieder angewiesen. Infos: www.dlrg.deFoto: Mike Wolff/Text: dal

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben