MITARBEITER DER WOCHE : Der Sportpsychologe

Name



Thomas Teubel, 30

Beruf

Diplom-Psychologe

Alltag

Auch Leistungssportler können Lampenfieber haben. Dann kommt im Wettkampf plötzlich nicht mehr die gleiche Leistung wie im Training. „Gründe können Versagensängste sein, Furcht vor Blamage, einem verärgerten Trainer oder sogar dem Verlust des Vertrages“, sagt Thomas Teubel. Er ist einer von rund 150 Sportpsychologen in Deutschland. „Ich helfe meinen Klienten dabei, ihren Kopf so einzusetzen, dass dieser sie unterstützt – und nicht im Wege ist“, erklärt er. Zu ihm kommen Fußballer, Tennisspieler, Leichtathleten und Radfahrer – jeweils beiden Geschlechts. Am Anfang steht eine Diagnostik: Was sind die Gründe des Versagens? Dann kommen individuell angepasste Maßnahmen, etwa Entspannungstechniken oder die sogenannte „Selbstgesprächsregulation“. „Vielen ist gar nicht bewusst, dass sie ihre Ängste durch Sätze wie ,So ein Mist’ oder ,Ich kann das nicht’ selbst verstärken“, erklärt Teubel. Stattdessen geht es darum, Sätze zu sprechen, die helfen. Teubel ist in Leipzig geboren und in Berlin aufgewachsen, wo er auch lebt. Er hat Psychologie studiert und eine Zusatzausbildung bei zertifizierten Trägern gemacht. Jetzt promoviert er in Sportwissenschaften. Kontakt: www. thomas-teubel.comFoto: Thilo Rückeis/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar