MITARBEITER DER WOCHE : Die Aids-Beraterin

Name



Wiltrud Schenk, 57

Beruf

Sozialarbeiterin in der Beratungsstelle für sexuell übertragbare Krankheiten wie Aids im Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf

Alltag

Am 1. Dezember ist Weltaidstag. Wiltrud Schenk wird an diesem Tag in einem Ganzkörperkondom beim Hertha-Spiel im Olympiastation herumlaufen und die Fans mit Gratis-Kondomen versorgen. Was dann allgegenwärtig ist, wird den Rest des Jahres gerne vergessen: Beim ungeschützten Sex kann das tödliche Aidsvirus übertragen werden – genau wie andere noch häufigere Geschlechtskrankheiten, etwa Syphilis oder Tripper. Die Sozialarbeiterin informiert das ganze Jahr darüber, berät Prostituierte, fängt Freier auf dem Straßenstrich ab und gibt ihnen Kondome. In Schulen klärt sie Jugendliche auf, denn die wissen heute „oft schlechter Bescheid als früher“. In der Beratungsstelle in Charlottenburg-Wilmersdorf kann jeder für 10 Euro einen HIV-Test machen. Mittellose zahlen nichts. „Ein Gespräch gibt es immer – egal, wie das Ergebnis ausfällt“, sagt Schenk. Jeder Hundertste, der sich testen lässt, ist infiziert. Dann hilft Wiltrud Schenk mit psychischer Betreuung, Adressen von Ärzten und Anlaufstellen. Sechs dieser Beratungsstellen der Bezirksämter gibt es in Berlin. Hinzu kommen freie Träger, wie die Berliner Aidshilfe: www.berlin-aidshilfe.de.Foto: Mike Wolff/ Text: dal

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben