MITARBEITER DER WOCHE : Die Apothekerin mit der Krebs-Sprechstunde

Name



Gisela Sproßmann, 57

Beruf

Apothekerin für klinische und

onkologische Pharmazie (DGOP)

Alltag

Krebspatienten haben viele Fragen: Wurden neue Medikamente entwickelt? Welche Nebenwirkungen haben sie? Fallen mir bei einer Chemotherapie wirklich die Haare aus? Gibt es alternative Therapien? Vertragen die sich mit meinem Bluthochdruck? Gisela Sproßmann arbeitet seit 1983 im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau, wo sie seit 2007 die Apotheke leitet. Seit vielen Jahren bietet sie für die Patienten dieses Hauses eine berlinweit einmalige onkologische Arzneimittelsprechstunde an. In der beantwortet sie alle Fragen zu Risiken und Nebenwirkungen von Krebsmedikamenten, zu weiteren Therapieoptionen oder Nahrungsergänzungen. Die Beratung erfolgt in enger Absprache mit dem behandelnden Arzt. „Krebspatienten sind informationsbedürftiger als andere Patienten und hinterfragen Therapien gerne“, sagt die gebürtige Gelsenkirchenerin, die ihre Ausbildung in Hamburg gemacht hat. „Vor allem Frauen wollen mehr wissen.“ Männer kommen seltener zu ihr. Und wenn doch, dann bekommt Gisela Sproßmann meist zu hören: „Meine Frau hat mich zu Ihnen geschickt.“ Foto: Mike Wolff/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar