MITARBEITER DER WOCHE : Die Expertin für den kindlichen Knochenbau

Name



Anja Helmers, 44

Beruf

Leitende Ärztin des Zentrums für Kinder- und Jugendorthopädie am evangelischen Waldkrankenhaus Spandau

Alltag

Je früher, desto besser: „Kindliche Knochen sind noch formbar, da können wir Fehler ausgleichen. Beim Erwachsenen hilft häufig nur noch eine OP“, sagt Anja Helmers. Die gebürtige Ostfriesin leitet eines von vier Zentren für Kinder- und Jugendorthopädie in Berlin, bis zu 500 Kinder behandelt sie ambulant im Quartal, 200 stationär. Am häufigsten sind Fußfehlstellungen, schiefes Becken oder Hüftdysplasie, bei der die Pfanne zu flach ist, um den Hüftkopf zu umfassen. Anja Helmers beobachtet, dass sich viele Kinder immer seltener bewegen und den Computer dem Spielen im Freien vorziehen, was zu Verkürzungen der Muskulatur und Haltungsschäden führt. Operationen lassen sich nicht immer vermeiden, Alternativen sind Schienenbehandlung und moderner Fiberglas-Gips. „Wir wollen die bestmögliche Prophylaxe für das wachsende Skelett“, umschreibt sie ihre Arbeit. Jeden Dienstag bietet sie eine Spezialsprechstunde an. Foto: Mike Wolff/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar