MITARBEITER DER WOCHE : Die Koordinatorin der Kinderschutzgruppe

Name



Loretta Ihme, 36

Beruf

Diplom-Psychologin und Therapeutin

Alltag

Kinder sind häufig, aber leider nicht immer bei ihren Eltern am besten aufgehoben. „Die Bandbreite unserer Arbeit reicht von eindeutigen Fällen – ein Kind ist offenbar durch Gewalteinwirkung verletzt worden – bis hin zu komplexen Situationen, etwa wenn die Eltern mit einer eindeutigen Diagnose nicht einverstanden sind“, erklärt Loretta Ihme. Sie koordiniert die Kinderschutzgruppe der Charité, in der sich rund 15 Ärzte, Pflegekräfte, Psychiater und Sozialarbeiter regelmäßig treffen und die bei akuten Fällen auch sofort eingreift. Die Gruppe ist am Virchow-Klinikum angesiedelt, aber für die gesamte Charité zuständig. An rund der Hälfte aller deutschen Kinderkliniken existieren solche Gruppen, aber nur an der Charité gibt es eine zentrale Koordinatorin. Loretta Ihme kooperiert mit bezirklichen Jugend- und Gesundheitsämtern und organisiert Fachtagungen. Geboren wurde sie im australischen Sydney, aber schon mit fünf Jahren übersiedelten ihre Eltern nach Deutschland. Sie ist in Bremen aufgewachsen und hat in Berlin an der FU Psychologie studiert. Die Kinderschutzgruppe, die seit fünf Jahren besteht, koordiniert sie seit drei Jahren. Foto: Mike Wolff/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben