MITARBEITER DER WOCHE : Die Krankenschwester, die Patienten malen lässt

Name



Karin Molte, 56

Beruf

Fachkrankenschwester für Onkologie

Alltag

„Ich hatte das Gefühl, wir bieten den Patienten zu wenig. Wir kümmern uns um ihren Körper, aber nicht um ihre Seele“, sagt Karin Molte. Seit 1991 arbeitet die gebürtige Hannoveranerin als Fachkrankenschwester am Medizinischen Versorgungszentrum Onkologie des Klinikums Neukölln. Dort verabreicht sie ambulanten Krebspatienten die Chemotherapie und berät sie zu den Nebenwirkungen. „Aber der Mensch besteht nicht nur aus Krebs“, sagt Karin Molte. Mit der Spende einer verstorbenen Patientin, die sie betreut hat, organisiert sie seit 2007 Malkurse, die die Kreativität anregen. Die teilnehmenden Krebspatientinnen – bisher machen nur Frauen mit – können hier vernachlässigte Seiten in sich selbst neu entdecken. Unter Anleitung des Malers Daniel Sambo-Richter sind Gemälde entstanden, die noch bis 3. Juni in der Alten Dorfschule Rudow zu sehen sind, es ist bereits die zweite Ausstellung. „Wir wollen das Selbstwertgefühl der Patientinnen stärken, Öffentlichkeit herstellen und ein Stigma abbauen“, sagt Karin Molte. Die Botschaft: Krebs zu haben bedeutet nicht automatisch, qualvoll zu sterben. Es gibt Zeit für Leben. Foto: Mike Wolff/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar