MITARBEITER DER WOCHE : Die Langzeit-Planerin für die Pflege

310063_3_xio-fcmsimage-20091115161108-006000-4b001a0c60864.heprodimagesfotos83420091116mdwdirex.jpg

Name

Hedwig François-Kettner

Beruf

Pflegedirektorin der Charité

Alltag

Pflege in Krankenhäusern geschieht nicht von alleine, sie muss zentral geplant werden. Das ist die Aufgabe einer Pflegedirektorin, die es an vielen Häusern gibt. Keine ist aber so lange dabei wie Hedwig François-Kettner. Seit über 25 Jahren koordiniert sie in Krankenhäusern die Pflegeaktivitäten, plant die Einstellung neuen Personals, beobachtet die Fluktuation und die Qualität der Pflege. Einst fing die gebürtige Bitburgerin als Krankenschwester am Klinikum Benjamin Franklin an und arbeitete sich durch Weiterqualifizierung kontinuierlich nach oben. Als Pflegedirektorin war sie ab 1983 für 1000 Betten zuständig. Nach der Fusion mit der Charité in Mitte und mit dem Virchow-Klinikum waren es dann über 3000 Betten. Zu ihrem Arbeitsalltag gehören Sitzungen und viele Struktur- und Strategieentscheidungen, denn Hedwig François-Kettner ist auch Mitglied der Leitung der Charité. „Mein Horizont sollte möglichst weiter reichen als die nächsten zwei Jahre“, sagt sie. Das erfordert permanente Anpassung, mal geht die Zahl der Betten nach oben, mal nach unten. „Im Moment sind wir beim Pflegepersonal wieder im Aufbau, Gott sei Dank“.Foto: Mike Wolff / Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben