MITARBEITER DER WOCHE : Die Organisatorin des Teddybärkrankenhauses

Name



Sina Gerecke, 26

Beruf

Medizinstudentin

Alltag

Die Idee stammt aus Skandinavien: Eine Teddyklinik, in der Vorschulkinder ihre Kuscheltiere behandeln lassen können. „Als Eltern ihrer Tiere nehmen sie eine Stellvertreterposition ein. So gewöhnen Sie sich an die Krankenhaussituation und verlieren die Scheu vorm Arzt“, erklärt Sina Gerecke, die das 2001 am Virchow-Klinikum gestartete Projekt seit 2007 leitet. Die Teddyklinik findet zwei Mal im Jahr statt, zu den Terminen im Mai und Juni kamen an jedem der sechs Tage 500 Kinder, die von rund 150 Helfern, meist Medizinstudenten, betreut wurden. „Die Kinder sagen uns, was ihren Tieren fehlt. Das sind meistens Erkrankungen, die sie aus ihrem eigenen Leben kennen: Erkältung, Halsschmerzen, Knochenbrüche.“ Die Tiere werden angemeldet und untersucht, es gibt ein Arzt-Patienten-Gespräch und dann wird, je nach Fall, gegipst oder operiert – genau wie im richtigen Krankenhaus. Beim Tag der offenen Tür der Charité am 20./21.8. wird sich das Teddybärkrankenhaus präsentieren (www.teddykrankenhaus.net) Sina Gerecke kommt aus Halle und macht jetzt ihre Doktorarbeit in Pädiatrie – der Bereich, in dem sie später auch arbeiten will. Foto: Mike Wolff/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben