MITARBEITER DER WOCHE : Die Rettungsassistentin für verletzte Spielerinnen

Name



Anne Schreier, 25

Beruf

Rettungsassistentin beim DRK

Alltag

Wenn am Sonntag die Frauen-Fußball-WM im Olympiastadion eröffnet wird, ist Anne Schreier hautnah dabei: Sie ist eine von vier Rettungsassistentinnen des Deutschen Roten Kreuzes. Kann eine Spielerin wegen Bänderdehnung, Kreuzbandriss oder sogar Knochenbruch nicht mehr gehen, wird sie von Anne Schreier und ihren Kolleginnen vom Feld geholt. „Wir kühlen und, wenn nötig, schienen die betroffene Stelle, dann kommt die Notärztin zum Einsatz“, erzählt sie. Normalerweise arbeitet sie für das DRK bei der Berliner Feuerwehr, wo sie bei Unfällen oder Notfällen gerufen wird. „Dann stellen wir die Verletzten sicher, messen Puls und Zuckerwerte, bei Brüchen legen wir einen Verband an.“ Anne Schreier stammt aus Sachsen, wo sie auch ihre Ausbildung gemacht hat, bevor sie sich nach Berlin bewarb –„weil ich schon immer in einer großen Stadt wohnen wollte“. Foto: Mike Wolff/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben