MITARBEITER DER WOCHE : Die sanfte Körpertrainerin

Name



Ruth Macia, 51

Beruf

Physiotherapeutin, Trainerin nach der Schweizer Cantienica-Methode

Alltag

Ruckartige Bewegungen gibt es in den Kursen von Ruth Macia nicht. Die 51-jährige Physiotherapeutin arbeitet in ihrem Steglitzer Studio stattdessen mit sanften Methoden: Ihre Spezialität ist die Cantienica-Methode, benannt nach der Schweizerin Benita Cantieni (www.cantienica-berlin.de). Am ehesten vergleichbar sei das mit einer Mischung aus Yoga, Pilates und physiotherapeutischen Übungen. „Die Übungen bestehen aus ganz kleinen dreidimensionalen Bewegungen, die aus bestimmten Positionen heraus ausgeführt werden“, erklärt Ruth Macia. Zum Beispiel im Sitzen oder aus dem Vierfüßerstand. Trainiert wird vor allem die stützende Tiefenmuskulatur – und zwar so sanft, dass die Übungen grundsätzlich für fast jeden geeignet sind, „vom Kind bis zum 80-Jährigen“. Von zentraler Bedeutung sei dabei die korrekte Ausrichtung des Skeletts. Die Übungen starten mit dem Beckenbodentraining: „Das ist die Startmuskulatur, auf der sich aufbauen lässt.“ Cantienica ist wie Yoga von den Krankenkassen als Präventionsmethode anerkannt – mehr als ein Drittel der Kursgebühren wird in der Regel erstattet.Foto: Mike Wolff/Text: bak

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben