MITARBEITER DER WOCHE : Die Telefonistin vom Ärztlichen Notdienst

Name

Monika Gerstmeier, 56

Beruf

Telefonistin beim Bereitschaftsdienst

der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin

Alltag

Hexenschuss, Nasenbluten oder ein Insektenstich. Berliner bekommen unter der Nummer 31 00 31 Hilfe – rund um die Uhr. Seit 17 Jahren nimmt Monika Gerstmeier in der Telefonzentrale der Kassenärztlichen Vereinigung solche Anrufe entgegen, nimmt Anschrift und Symptome der Patienten auf, sagt welche Praxis geöffnet hat oder schickt einen der acht Bereitschaftsärzte zum Hausbesuch. Gut 160 000 Einsätze kommen so übers Jahr zusammen. Bei Kassenpatienten wird die Behandlung über die Chipkarte abgerechnet, Privatversicherte erhalten eine Rechnung. „Eine Ferndiagnose dürfen wir nicht stellen“, sagt Gerstmeier. Aber Tipps wie Wadenwickel zum Fiebersenken gibt sie schon. Abends und am Wochenende steht ihr ein Beratungsarzt zur Seite. In lebensbedrohlichen Fällen verständigt sie den Notarzt

unter 112. Ab und zu ruft jemand auch ein zweites Mal bei ihr an. Stunden später, um sich zu bedanken. Das sei nicht nötig, sagt Gerstmeier. „Aber natürlich freue ich mich darüber.“ Foto: Mike Wolff/ Text: nes

0 Kommentare

Neuester Kommentar