Gesundheit : Müll beeinflusst den Sex der Fische

NAME

Der Abfall, den der Mensch täglich in die Natur befördert, scheint sich auf das Sexualverhalten und die Sexualgene von Fischen auszuwirken. Viele Schadstoffe, wie PCB, Pestizide oder Benzinprodukte werden von den Tieren wie weibliche Sexualhormone (Östrogene) aufgenommen. Das haben Forscher vom Biotechnologischen Institut der Universität von Maryland an Fischen festgestellt, die in der Chesapeake Bay, der größten Flussmündung der USA, leben.

Manche Stoffe können offenbar auch das Gen im Gehirn, das die Bauanleitung für Östrogene enthält, beeinflussen. So kann es in einem männlichen Fisch zu vermehrter Östrogen-Produktion im Kopf kommen. „Daraus entstehen gefährliche Mischformen“, sagt John Trant, einer der beteiligten Forscher. „Es gibt Männchen, die nicht das richtige Sexualverhalten zeigen.“ Auch die Geschlechtsorgane mancher Fische erscheinen wie Mischformen. Einige wenige Forscher spekulieren sogar, Abfallstoffe, die Östrogene ähneln, könnten auch den Menschen beeinflussen – und eine Ursache für die „Feminisierung“ unserer Gesellschaft sein. bas

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben