Gesundheit : Neuer Planet außerhalb des Sonnensystems

Rainer Kayser

Beobachtungen mit dem Weltraumteleskop Hubble haben bestätigt, dass der 10,5 Lichtjahre entfernte Stern Epsilon Eridani einen jupitergroßen Planeten besitzt. Es handelt sich damit um den uns am nächsten stehenden der bislang rund 200 bekannten Planeten außerhalb des Sonnensystems, den Exoplaneten. Epsilon Eridani ist zudem der einzige Stern, bei dem ein Planet als auch eine Gas- und Staubscheibe aufgespürt werden konnte.

„Mit den extrem genauen Sensoren von Hubble haben wir drei Jahre lang winzige Positionsänderungen des Sterns gemessen“, sagt Fritz Benedict von der Universität von Texas, einer der beteiligten Astronomen. Bereits vor sechs Jahren hatte Barbara McArthur, eine Kollegin von Benedict, periodische Schwankungen im Spektrum von Epsilon Eridani entdeckt und als Hinweis auf einen Planeten gedeutet.

Andere Astronomen interpretierten die Schwankungen jedoch als Turbulenzen in der Atmosphäre des Sterns. Erst die Hubble-Beobachtungen konnten nun Klarheit schaffen, da Benedict und seine Kollegen direkt die Bewegung des Sterns unter dem Schwerkrafteinfluss des Planeten messen konnten.

Der Planet besitzt die 1,5-fache Masse des Jupiter und umkreist Epsilon Eridani mit einer Umlaufzeit von 6,9 Jahren. Seine Bahn ist um 30 Grad gegen die Sichtlinie geneigt. Dies stimmt exakt mit der Neigung einer Gas- und Staubscheibe um den Stern überein. Epsilon Eridani ist mit 800 Millionen Jahren ein noch recht junger Stern. Zum Vergleich: Unsere Sonne ist 4,5 Milliarden Jahre alt.

Deshalb hat sich um Epsilon Eridani die Gas- und Staubscheibe noch nicht aufgelöst, aus der der jupitergroße Planet und vielleicht noch weitere Himmelskörper entstanden sind. Zwar gibt es heute keine Zweifel mehr an der Theorie der Planetenentstehung aus solchen Gas- und Staubscheiben. Doch es ist das erste Mal, dass Astronomen dieses Übergangsstadium tatsächlich bei einem Stern beobachten konnten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben