Gesundheit : Nicht schweigen

-

Die DFG hat bereits 1999 ein Gremium von Ombudsleuten eingeführt. An diese erste Anlaufstelle können sich Wissenschaftler wenden, wenn sie von Unredlichkeiten oder Fälschungen erfahren oder selbst betroffen sind. Die Biochemikerin Ulrike Beisiegel vom Uniklinikum Hamburg-Eppendorf ist Sprecherin dieser DFG-Einrichtung. Sie sieht die Hauptaufgabe darin, „die Selbstkontrolle so zu fördern, dass es selbstverständlich wird, mit uns zu sprechen – und zwar zeitnah und vor der Publikation der möglicherweise gefälschten Daten“. Denn viele, die Verdacht geschöpft haben, schweigen zu lang – etwa, bis sie den Arbeitgeber gewechselt haben und keine Nachteile für die Karriere befürchten müssen. aml

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben