Gesundheit : NRW-Regierung beschließt Langzeit-Studiengebühren

NAME

An den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen sollen zum Sommersemester 2003 Gebühren für Langzeitstudenten eingeführt werden. Das hat die Landesregierung zusammen mit dem Haushaltsentwurf für das kommende Jahr beschlossen. Verzichtet wird dagegen auf die zunächst geplante Einschreibgebühr. Wer die Regelstudienzeit um drei bis vier Semester überschreitet, soll künftig 650 Euro pro Semester zahlen, berichtete Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) am Mittwoch. Er erwartet daraus Einnahmen von rund 104 Millionen Euro im kommenden Jahr. Von Seiten der Hochschulen wird kritisiert, dass dieses Geld nicht der Hochschulentwicklung zufließt, sondern ausschließlich der Sanierung des allgemeinen Landeshaushalts. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar