Gesundheit : Partnerschaftsinitiative: Wissenschaft schafft Arbeitsplätze in Berlin

U.S.

Am 17. September ist in Berlin die Partnerschaftsinitiative Wirtschaft-Wissenschaft gegründet worden. Ihr Ziel ist es, die Bedeutung der Wissenschaft für die Wirtschaft und die Schaffung neuer Arbeitsplätze dem Senat zu verdeutlichen. Der Tagesspiegel wird Artikel von prominenten Mitgliedern der Partnerschaft vor und nach den Wahlen veröffentlichen. In den Artikeln werden die in Berlin vorhandenen Kompetenzzentren vorgestellt.

Zu den Gründern der Partnerschaft gehören der Präsident der Technischen Fachhochschule, Gerhard Ackermann, Norbert Bensel vom Vorstand DaimlerChrysler Services, Manfred Dietel, ärztlicher Direktor der Charité, Joachim Dudenhausen, Dekan der Charité, Professor Gerhard Ertl vom Fritz Haber Institut, Hans-Jürgen Ewers, Präsident der Technischen Universität, Detlev Ganten, Leiter des Max Delbrück Centrums, Peter Gaehtgens, Präsident der Freien Universität, Manfred Gentz, Vorstandsmitglied von DaimlerChrysler, Professor Dieter Grimm, Rektor des Wissenschaftskollegs, Professor Ingolf Hertel, Leiter des Max Born Instituts und Sprecher der Forschungsinstitute in Adlershof, Thomas Hertz, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Berlin, Barbara Ischinger, Vizepräsidentin der Humboldt-Universität, Professor Jürgen Kocka, Leiter des Wissenschaftszentrums für Sozialforschung, Professor Hanns-Jürgen Lichtfuß von der Technologiestiftung, Jürgen Mlynek, Präsident der Humboldt-Universität, Professor Günter Stock, Vorstandsmitglied der Schering AG, Professor Rudolf Tauber, Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Kaus Dieter Teufel, von der Vereinigung der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, Professor Klaus Zimmermann, Leiter des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben