Gesundheit : Philologen: 10 000 Lehrerstellen bedroht

-

Die aktuellen Sparpläne einiger Bundesländer bei der Bildung laufen nach Berechnung des Deutschen Philologenverbandes auf die Streichung von bis zu 10 000 Lehrerstellen hinaus. Dies stehe im krassen Gegensatz zu den Beteuerungen fast aller Länder, nach dem miserablen deutschen Abschneiden bei der PisaSchulstudie mehr für die Schulen zu tun, kritisierte der Vize der Gymnasiallehrer-Organisation, Heinz-Peter Meidinger, der Zeitschrift „Capital“. So plane die Landesregierung Niedersachsens, die in diesem Schuljahr neu geschaffenen 700 Lehrerstellen bis 2004 wieder zu streichen. Baden-Württemberg wolle durch Mehrarbeit der Lehrer 2800 Stellen einsparen. In Berlin sollten 2150 Stellen bis 2006 wegfallen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar