Gesundheit : Pisa für Erwachsene OECD will ab 2009 auch

16- bis 64-Jährige testen

Tilmann Warnecke

Nach Schülern sollen jetzt auch Erwachsene in einer weltweiten Vergleichsstudie auf ihren Wissensstand getestet werden. Nach dem Vorbild des Pisa-Tests solle bei 16- bis 64-Jährigen überprüft werden, ob ihre Kenntnisse für das Informationszeitalter ausreichend seien, sagte Alistair Nolan, Direktor für Erwachsenenbildung bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), dem Tagesspiegel. Derzeit würde der Test bei der OECD entwickelt, 2009 könnte die erste Runde durchgeführt werden.

Der Test solle etwa 50 Minuten dauern, sagte Nolan. In ersten Fragenblock würden Basiskenntnisse geprüft – etwa, ob die Teilnehmer überhaupt Buchstaben, Zahlen und Wörter erkennen und zuordnen können. Im zweiten Teil werde unter anderem das Leseverständnis getestet, in einem dritten ginge es dann um die Fähigkeiten von Hochqualifizierten. Dabei würde geprüft, ob die Befragten komplexe Probleme lösen können und wie es um ihre Computerkenntnisse bestellt ist.

Für verschiedene Altersgruppen seien zudem Extrafragen geplant, wie für Studierende oder Berufseinsteiger. So wollen die Forscher herausfinden, in welchen Staaten tatsächlich lebenslang gelernt wird, wie es von Bildungs- und Arbeitsmarktforschern immer wieder verlangt wird. Die Teilnahme an dem Test soll freiwillig sein. Die Wissenschaftler wollen in Telefonumfragen herausfinden, wer sein Wissen überprüfen lassen möchte. Die Testaufgaben könnten dann zu Hause bearbeitet werden. Die OECD wolle so viele Personen befragen, dass die Studie repräsentativ sei und die verschiedenen Länder miteinander verglichen werden können, kündigte Nolan an. Die Ergebnisse sollten den Teilnehmerstaaten auch zeigen, wie gut sie das Wissenspotenzial ihrer Bürger für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes ausschöpfen.

In welchen Ländern sich Erwachsene dem Test unterziehen werden, sei noch nicht klar, sagte Nolan. Die OECD-Staaten verhandelten noch über das „Programme for the International Assessment of Adult Competencies“ (Piaac), wie die Studie heißen soll. Deutschland hat über eine Teilnahme nach Angaben aus dem Bundesforschungsministerium noch nicht entschieden. In den ebenfalls von der OECD durchgeführten Pisa-Studien schnitten die deutschen Schüler bisher nur mittelmäßig ab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben