Gesundheit : Pocken: Impfschutz hält zwischen fünf und 20 Jahren

H. F.

Da seit 1977 die Bevölkerung nicht mehr gegen Pocken geimpft wurde - von einzelnen Berufsgruppen im Gesundheitswesen und im Militär einmal abgesehen - hat der überwiegende Teil der derzeit lebenden Menschen keinerlei Impfschutz gegen das Pocken-Virus.

Wie lange eine früher geimpfte Person gegen eine Infektion mit Variola geschützt bleibt, ist nie genau untersucht worden. Experten gehen davon aus, dass nach der ersten Impfung bei etwa 95 Prozent der Geimpften Antikörper für etwa fünf Jahre vorhanden sind. Jemand, der anschließend noch ein zweites Mal geimpft wurde, ist vermutlich für weitere fünf bis maximal 20 Jahre geschützt.

Dies bedeutet, dass bis auf wenige Ausnahmen weder in den USA noch in Europa die Menschen gegen das Pockenvirus geschützt sind.

0 Kommentare

Neuester Kommentar