Gesundheit : Potsdamer Tsunami-Boje in Jakarta

-

Deutsche Wissenschaftler beginnen jetzt unter der Leitung des Geoforschungszentrums Potsdam mit dem Aufbau des TsunamiFrühwarnsystems für den Indischen Ozean. Die erste Messboje wurde in Jakarta von Frieder Meyer-Krahmer, Staatssekretär im Bundesforschungsministerium, offiziell an die Regierung Indonesiens übergeben. In der indonesischen Hauptstadt startete gleichzeitig das deutsche Forschungsschiff „Sonne“, um den Ozeanboden neu zu vermessen und die ersten Bojen und Ozeanboden-Drucksensoren zu positionieren. Die Bojen und Sensoren sollen Erdbeben am Meeresboden registrieren und bestimmen, welches Ausmaß dadurch ausgelöste Wellen haben. Mit Küstenbewohnern soll außerdem eingeübt werden, wie sie am besten auf Tsunami-Warnungen reagieren. Der Aufbau des Frühwarnsystems soll bis 2008 dauern. Die 45 Millionen Euro Kosten trägt die Bundesregierung im Rahmen ihrer Wiederaufbauhilfe für die Regionen, die Ende letzten Jahres von der Tsunami-Katastrophe betroffen waren. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar