Gesundheit : Potsdamer Wissenschaftler entdeckten Bilinguae-Stein

-

Bei Ausgrabungen im ägyptischen Nildelta sind Potsdamer Wissenschaftler nach eigener Darstellung auf einen Jahrhundertfund gestoßen. Gemeinsam mit ägyptischen Kollegen hätten sie in Tell Basta, etwa 90 Kilometer nordöstlich von Kairo, einen „BilinguaeStein“ aus dem Jahre 238 vor Christus entdeckt, sagte Grabungsleiter Christian Tietze am Montag. „Ein vergleichbarer Stein ist seit rund 120 Jahren nicht mehr gefunden worden.“ In den Granit sei in zwei Sprachen – allerdings in drei Schriften – ein Dekret von König Ptolemaios III. Euergestes II. gemeißelt. Der Fund entspreche dem „Stein von Rosette“, der 1799 die Entzifferung der altägyptischen Hieroglyphen ermöglicht hatte. Der jetzt gefundene Bilinguae-Stein ist 99 Zentimeter hoch und wurde bei Ausgrabungen in einer Tempelanlage der antiken Stadt Bubastis entdeckt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben