Gesundheit : Qualen auf der Festplatte

-

In dem Moment, in dem Schmerz im Großhirn bewusst wird, erfolgt automatisch auch eine Bewertung dieser Sinnesempfindung. Dazu wird das Schmerzgedächtnis, eine Art Festplatte, aufgerufen, in dem alle früheren Erfahrungen mit Schmerzen abgelegt sind. Der akute Schmerz wird mit dem gespeicherten dahingehend verglichen, wie das Leiden in der Vergangenheit ausgegangen ist. Im Fall einer früher erlebten Mittelohrentzündung, bei der das Trommelfell durchstochen werden musste, wird das Schmerzgedächtnis den Patienten bei jedem neuen Ohrenschmerz an die qualvolle Behandlung durch den Arzt erinnern.

Die Erinnerungen an den Ausgang früherer Schmerzepisoden können das Schmerzverhalten sowohl negativ als auch positiv beeinflussen. Positive oder bestrafende Bewertungen durch das Schmerzgedächtnis erhöhen die Wahrscheinlichkeit, auf einen identischen Schmerz mit einer ähnlichen Bewertung zu reagieren – ein Kreislauf des Schmerzes entsteht.

Diese unbewusste Beurteilung ist besonders bei chronischen Schmerzen ein Problem. In diesem Fall helfen Medikamente allein nicht weiter. Die Therapie muss durch gezielte verhaltenstherapeutische Techniken ergänzt werden. H.F.

0 Kommentare

Neuester Kommentar