Gesundheit : Quecksilber in Fisch weniger giftig?

-

Fisch ist gesund – eigentlich. Leider enthält er nicht selten Quecksilber. Doch nun kommt eine gute Nachricht aus dem Forschungslabor für SynchrotronStrahlung der Stanford-Universität in Kalifornien. Wissenschaftler um Hugh Harris haben Hinweise darauf, dass das in Fisch enthaltene Quecksilber weniger gefährlich ist als bisher gedacht, wie sie im Fachblatt „Science“ berichten. Bisher glaubte man, der Fisch enthalte Methylquecksilber, der besonders gut in Zellen eindringen kann. Die Forscher haben Indizien dafür, dass der Fisch eher Methylquecksilber-Cystein speichert. Diese Verbindung gilt als weniger giftig. wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben