Gesundheit : Raucher-Studie: Nikotinsucht oft schon nach wenigen Zigaretten

Schon das Rauchen weniger Zigaretten reicht aus, um erste Anzeichen einer Nikotinsucht zu entwickeln. Das berichtet das Magazin "Tobacco Control" des British Medical Journal (Nr. 9, S. 313). Die Ergebnisse einer Studie mit 700 amerikanischen Kindern im Alter zwischen zwölf und 13 Jahren zeige, dass sich die Sucht nicht erst nach langem Zigarettenkonsum einstelle, sondern mitunter "wie Liebe auf den ersten Blick".

Für die Untersuchung wurden Schüler aus sieben Schulen im Bundesstaat Massachusetts befragt. Bei 20 Prozent der Raucher unter ihnen begann die Nikotionsucht bereits vier Wochen, nachdem sie das erste Mal zum Tabak gegriffen hatten. Einige wenige Jugendliche seien bereits nach Tagen abhängig geworden. Beklemmung und Nervosität seien diejenigen Symptome der Abhängigkeit gewesen, von denen die meisten der 1998 befragten jungen Raucher berichteten. In dem Bericht heißt es zudem, dass die Zahl der Nikotinrezeptoren im Gehirn bereits nach der zweiten Nikotindosis rapide zunahm.

Die Forscher unterteilten die Raucher schließlich in drei Gruppen. Bei der ersten entwickele sich die Abhängigkeit wie "Liebe auf den ersten Blick". Die zweite Gruppe benötige dafür steigende Dosen, während andere Menschen fünf Zigaretten am Tag rauchen könnten, ohne Anzeichen einer Sucht zu entwicklen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar