Gesundheit : Raus mit den Geschichten Die häufigsten Fragen zum Erzählwettbewerb

NAME

Wer kann mitmachen?

Alle, vom Schüler bis

zur 90-Jährigen.

Was muss ich einsenden?

Eine eigene unveröffentlichte Erzählung - als Text (maximal drei Seiten) und als Aufnahme (Kassette mit maximal acht Minuten Gesprochenem), bis zum 30. August.

Kann ich erzählen, was ich will?

Nein, es muss um Fremdheitserfahrungen gehen: „Fremdgehen beim Essen", „Fremd in Berlin - wie ich ankam" oder „In der Fremde". Die Themen können Sie aber frei auffassen: „Fremd in Berlin" kann sich auch ein Ost-Berliner fühlen, der zum ersten Mal nach West-Berlin kommt, „fremdes Essen" kann auch ein Erbseneintopf sein, „In der Fremde" kann auch die Ostsee liegen. Beim Thema „Fremd in Berlin" bitten wir nur um selbst erlebte Geschichten.

Was kann ich gewinnen?

Geldpreise in Höhe von 250, 150 und 100 Euro, einen tragbaren CD-Player, Jahreskarten für die Staatlichen Museen, Erzähl-Seminare, Hörbücher und, für den besten autobiografischen Erzähler, eine zehntägige Reise an den Glubigsee in Brandenburg mit einem Seminar bei Katrin Rohnstock von der Erzählakademie. Für den Erzähler, der die schönsten Geschichten rund ums Essen erfunden hat, richtet „eßkultur" ein Fest im Beduinenzelt im Ethnologischen Museum Dahlem aus.

Kann ich meine Erzählung auch

öffentlich vortragen?

Am 29. September findet im Ethnologischen Museum ein stimmungsvolles Erzählfest statt, bei dem Teilnehmer des Wettbewerbs ihre Erzählungen vortragen können und die Teilnehmer des Wettbewerbs Gelegenheit haben, sich untereinander auszutauschen. Die besten Erzähler treten abends vor Publikum gegeneinander an.

Wer sitzt in der Jury?

Die Jury besteht aus Tagesspiegel-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, Katrin Rohnstock, von deren Erzählakademie wir heute berichten, Birgitt Claus von der Firma „eßkultur“, der Rhetorik- Trainerin Annette Weber-Diehl, dem Sprach- und Literaturwissenschaftler Tim Wagner von der Humboldt-Universität Berlin sowie den beiden Tagesspiegel-Redakteurinnen Anja Kühne und Dorothee Nolte.

Wo kriege ich mehr Infos?

In unserem Online-Spezial „ www.tagesspiegel.de/erzaehlwettbewerb " finden Sie die Artikel der Serie. D.N.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben