Gesundheit : Rektor der FH Furtwangen erschossen

-

Bei einem am Wochenende im baden-württembergischen Königsfeld erschossenen 52-Jährigen handelt es sich um den Rektor der Hochschule Furtwangen, Rainer Scheithauer. Das teilte die Staatsanwaltschaft Konstanz mit. Das Motiv für das Verbrechen liege im privaten Bereich. Weitere Details nannte der Sprecher mit Hinweis auf Schutzinteressen der Hinterbliebenen nicht. Der „Südkurier“ berichtet jedoch in seiner Dienstagsausgabe, der Täter sei eifersüchtig auf Scheithauer gewesen, der mit dessen Ehefrau „eng befreundet“ gewesen sei.

Der Hochschulrektor war in der Nacht zum Sonntag in seiner Wohnung in Königsfeld-Buchenberg mit Schüssen aus einem Revolver umgebracht worden. Der aus Villingen-Schwenningen stammende mutmaßliche Täter im Alter von 47 Jahren erschoss sich anschließend selbst. Es soll sich um einen Apotheker aus Villingen handeln. Nach Medienberichten stand dem 47-Jährigen Mörder ein Strafverfahren wegen Rezeptbetrugs in Millionenhöhe bevor. Einen Zusammenhang mit der Tat soll es aber nicht geben.

Die Fachhochschule Furtwangen hat 3600 Studierende. Scheithauer war Professor für Regelungstechnik und Systemtheorie. ddp/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben