Gesundheit : Rhetorik: "Am liebsten frei" - Klaus Wowereit, SPD

Reden Sie gerne vor Publikum?

Reden Sie gerne vor Publikum?

Ja natürlich. Das gehört zum Beruf.

Haben Sie das öffentliche Reden trainiert oder sind Sie ein Naturtalent?

Antrainieren musste ich mir öffentliches Reden nicht; durch jahrelange Praxis habe ich mir die dazu notwendigen Fertigkeiten angeeignet und meinen eigenen Stil entwickelt.

Wann haben Sie mehr Lampenfieber: vor Publikum oder vor Kameras?

Bei bestimmten Anlässen, die mir nahe gehen, und bei besonders wichtigen Auftritten merke ich schon eine innere Spannung.

Wie bringen Sie sich vor einer wichtigen Rede in Form?

Vor wichtigen Reden spreche ich mit Freunden und Beratern durch, was ich sagen will; so gewinne ich die nötige Sicherheit.

Was tun Sie, wenn die Aufmerksamkeit im Publikum nachlässt?

Es gibt in diesem Fall zwei Möglichkeiten: Entweder ich hebe die Stimme etwas an oder ich spreche ganz leise. Meistens wirkt das.

Können Sie sich an eine besonders unangenehme oder peinliche Redesituation erinnern?

Nein; glücklicherweise ist mir das bisher erspart geblieben.

Schreiben Sie Ihre Reden selbst?

Am liebsten spreche ich frei - wie am vergangenen Sonntag beim Landesparteitag. Bei Repräsentationsterminen oder für Grußworte liegen mir fertige Texte vor, von denen ich häufig spontan abweiche.

Haben Sie ein rhetorisches Vorbild?

Nein. Aber ich schätze gute Reden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben