Gesundheit : Rhetorik: "Nie Lampenfieber" - Frank Steffel, CDU

Reden Sie gerne vor Publikum?

Reden Sie gerne vor Publikum?

Ja, ich rede sehr gerne vor Publikum, da ich die Live-Atmosphäre und die unmittelbare Reaktion des Publikums mag.

Haben Sie das öffentliche Reden trainiert oder sind Sie ein Naturtalent?

Ich habe das öffentliche Reden weder trainiert noch würde ich mich als ein Naturtalent einschätzen. Allerdings lernt man bestimmte Dinge im täglichen Umgang und in vielen Gesprächen mit den Menschen.

Wann haben Sie mehr Lampenfieber: vor Publikum oder vor Kameras?

Ich verspüre eigentlich nie Lampenfieber. Was sich allerdings aufbaut, ist so eine Art positiver Spannung.

Wie bringen Sie sich vor einer wichtigen Rede in Form?

Indem ich mir die Erwartungshaltung der Zuhörer vergegenwärtige und versuche diese zu übertreffen. Im Übrigen: durch gute Vorbereitung.

Was tun Sie, wenn die Aufmerksamkeit im Publikum nachlässt?

In der Regel rede ich dann leiser, oder ich lege eine Pause ein.

Können Sie sich an eine besonders unangenehme oder peinliche Redesituation erinnern?

In meiner bisherigen politischen Amtszeit gab es noch keine unangenehmen oder peinlichen Redesituationen. Allerdings gab es schwierige Reden, wie meine Erwiderung im Landtag auf den Misstrauensantrag gegen Eberhard Diepgen. Hier war es schwierig, die Balance zwischen Emotio und Ratio zu finden.

Schreiben Sie Ihre Reden selbst?

Ja, weitestgehend.

Haben Sie ein rhetorisches Vorbild?

Nein, das wäre auch nicht gut, weil ich dann nicht mehr authentisch wäre.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben