Gesundheit : Rhetorik: "Oder man hört auf" - Gregor Gysi, PDS

Reden Sie gerne vor Publikum?

Reden Sie gerne vor Publikum?

Wer dies nicht täte, sollte nicht in die Politik gehen.

Haben Sie das öffentliche Reden trainiert oder sind Sie ein Naturtalent?

Kein Training, soweit man den Anwaltsberuf nicht als Training bezeichnen will.

Wann haben Sie mehr Lampenfieber: vor Publikum oder vor Kameras?

Vor der Kamera. Weil man gezwungen ist, komplizierte Sachverhalte binnen Sekunden rüberzubringen. Dabei sind mindestens fünfzig Prozent der Gehirnkapazitäten ausgeschaltet.

Wie bringen Sie sich vor einer wichtigen Rede in Form?

Indem ich versuche, mich auf Thema und Publikum einzustellen.

Was tun Sie, wenn die Aufmerksamkeit im Publikum nachlässt?

Drohende Langeweile lässt sich überwinden durch Änderung der Lautstärke, durch das Einflechten von Anekdoten, durch Selbstironie, oder man hört einfach auf.

Können Sie sich an eine besonders unangenehme oder peinliche Redesituation erinnern?

Es ist einmal vorgekommen, dass ich bei der Wahlkampftour nicht wusste, in welcher Stadt ich mich befand und einen falschen Namen nannte.

Schreiben Sie Ihre Reden selbst?

Ich mache mir in der Regel selbst einige Stichworte. Nur an Referaten muss ich länger feilen und bekomme des öfteren auch Entwürfe.

Haben Sie ein rhetorisches Vorbild?

Nein, aber ich habe immer bewundert, wie Herbert Wehner nach langen Schachtelsätzen noch das Schlusswort fand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben